Schüler reden miteinander, nicht übereinander

Besonderes Projekt am Berufskolleg. Azubis und die Internationale Förderklasse treffen sich.

„Miteinander reden statt übereinander“ – das dachten sich die Schülerinnen und Schüler der Internationalen Förderklasse IFK 15 A sowie die Klasse TFS 16 A der Auszubildenden zur Fachkraft für Schutz und Sicherheit am Berufskolleg Eschweiler.

Wahl
Ein internationales Frühstück zur Völkerverständigung: Schüler redeten mit- nicht übereinander. Foto: Benjamin Pinkerneil

„Demokratie in Deutschland“

Unter fachlicher Begleitung von Dagmar Ahmad, Melanie Sawizki und Benjamin Pinkerneil gestalteten die beiden Klassen einen Begegnungstag zum Thema „Demokratie in Deutschland“. Anhand von selbst erstelltem Lehrmaterial unterrichteten die deutschen Schülerinnen und Schüler ihre „IFK-Schützlinge“ in Kleingruppen zu Fragen wie „Welche Gewalten mit welchen Rechten gibt es in Deutschland?“ und „Welche Aufgaben hat der Bundespräsident im Unterschied zur Bundeskanzlerin?“ Darüber hinaus wurden topographische Grundkenntnisse an einer Deutschland- und einer Europakarte vermittelt. Die Sicherung des Lernerfolgs erfolgte auf spielerische Weise mittels Kreuzworträtsel. Dem besseren Kennenlernen diente zudem die gemeinsame Zubereitung eines üppigen deutsch-internationalen Frühstücks mit Köstlichkeiten aus aller Herren Länder. Die Schülerinnen und Schüler waren mit großer Begeisterung dabei, eine Fortsetzung unter umgekehrten Vorzeichen – die IFK 15 erklärt der TFS 16 A das politische System ihrer Herkunftsländer – ist bereits geplant. „Als weltoffene, liberale Schule fördern wir gerne Projekte zum Abbau von Vorurteilen. Ein solcher Begegnungstag kann mehr bewirken als bloße Worte“, so Schulleiter Thomas Gurdon.

Quelle: Eschweiler Zeitung vom 26. Mai 2017