Schüler programmieren Roboter

Projekttage am Berufskolleg Eschweiler rücken Fach Technik in den Mittelpunkt

„Unser Ziel ist es, die Schüler in die Lage zu versetzen, Technik zu gestalten und nicht nur zu nutzen!“ Thomas Gurdon, Leiter des Berufskollegs Eschweiler, macht deutlich, wie wichtig es ist, Technik aktiv zu beherrschen und welche beruflichen Chancen eine solche Fähigkeit bietet. Während der Projekttage der Höheren Berufsfachschule für Technik („HöTech“) hatten angehende Informations- und Automatisierungstechniker an zwei vollen Schultagen die Gelegenheit, sich intensiv mit komplexen berufstypischen Problemstellungen auseinanderzusetzen./p>

Schüler programmieren
Praxis im Vordergrund: Zwei Schultage lang beschäftigten sich Schüler mit der Programmierung von Lego-Mindstorms-Robotern. Foto: Andreas Röchter

„Praxis pur“ lautete also die Überschrift, als sich unter der Anleitung der Lehrer Uwe Scheunemann, Michael Joußen, Florian Neumann und Arndt Buhmann eine Schülerin und zahlreiche Schüler aus vier Klassen der Programmierung von Lego-Mindstorms-Robotern (Informationstechnik) oder einer „Ein-/Aus-Schaltung zum Schalten einer Beleuchtung (Automatisierungstechnik) annahmen. „Im Vergleich zum vorherigen Schuljahr haben wir einen wesentlich größeren Zulauf an Schülern, die den Weg in Richtung Technik eingeschlagen haben. Vor einem Jahr bestand die HöTec aus lediglich zwei Klassen, momentan unterrichten wir Schüler in vier Klassen“, berichtet Uwe Scheunemann.

Ob daraus allerdings ein Trend werde, sei nicht abzusehen. „Unsere Aufgabe als Berufskolleg ist es, flexibel zu sein und uns auf die jeweilige Situation einzustellen“, sagt Thomas Gurdon, der angesichts des immer wieder angesprochenen Fachkräftemangels aber gute Zukunftschancen für die Techniker sieht.

Quelle: Eschweiler Nachrichten vom 10. Dezember 2018