Damit Schüler den richtigen Weg einschlagen

An den Berufskollegs der Städteregion gibt es nun auch Berufsorientierungstage. Ein mögliches Studium soll verstärkt in den Fokus gerückt werden.

Rund 19 000 Schüler besuchen derzeit die insgesamt neun Berufskollegs der Städteregion Aachen, an denen 34 unterschiedliche Schulabschlüsse möglich sind und 117 Ausbildungsberufe im dualen System begleitet werden. Am Berufskolleg Eschweiler haben sich die Verantwortlichen um Schulleiter Thomas Gurdon und die 115 weiteren Lehrer auf die Fahne geschrieben, die Berufs- und nun auch die Studierfähigkeit ihrer Schüler noch konsequenter zu fördern.

Weiterlesen

500 bunte Pakete, prall gefüllt mit Liebe und Geschenken

Von unserer Zeitung unterstützte Weihnachtskisten-Aktion der Tafel stößt auch in diesem Jahr wieder auf breite Resonanz

Was für ein imposantes Bild! Karin Schmaling, Vorsitzende der Eschweiler Tafel, strahlte gestern Nachmittag wie ein Weihnachtsengel. Aus gutem Grund, denn bereits am frühen Nachmittag stapelten sich die Weihnachtskisten in der Pfarrkirche St. Marien Röthgen. Schmaling und ihre 14 Mitstreiter hatten die Pakete ordentlich auf den Kirchenbänken aneinander gereiht. Die Indestädter hatten wieder bunt gemischte Pakete gepackt, um bedürftigen Menschen das Weihnachtsfest zu versüßen. Nicht nur Firmen und Schulen (die Grundschulen Weisweiler und Bohl, die Realschule, die Gesamtschule und das Berufskolleg) hatten kräftig gesammelt, auch Familien hatten allerhand Leckereien eingekauft und sie zur Sammelstelle getragen. „Im vergangenen Jahr waren es – wegen des Flüchtlingsstromes – nahezu 650 Kisten. In diesem Jahr werden es nicht mehr ganz so viele werden“, meinte Karin Schmaling. „Wir sind aber hoch zufrieden und können den derzeitigen Bedarf auch mit gut 500 Kisten gut abdecken. Wir freuen uns vor allen Dingen auch darüber, wie liebevoll die meisten Kartons gepackt sind“, lobte Schmaling.

Weiterlesen

Sparziel wird in diesem Jahr deutlich verfehlt

Statt der geplanten 6,9 Millionen Euro bringen die Maßnahmen aus dem „Strukturkonzept 2015 – 2025“ in diesem Jahr nur 510000 Euro Entlastung

Weniger ausgeben, mehr einnehmen: So lautet die Maxime für die Finanzpolitik der Städteregion. Für beides finden sich Vorschläge im „Strukturkonzept 2015 – 2025“, das Städteregionsrat Helmut Etschenberg im Sommer 2015 in die politische Diskussion gegeben hat. 47,5 Millionen Euro Verbesserungen für den städteregionalen Haushalt sollten diese bis zum Jahr 2020 bringen. Auf 22,5 Millionen ist das avisierte Sparziel schon geschrumpft – aufgrund politischer Beschlüsse, aber auch aufgrund von steuerlichen oder gesetzlichen Vorgaben. Das bereits erreichte Sparvolumen bis 2020 beziffert Etschenberg in einer Liste, die er dem Städteregionstag vorlegte, auf 13,6 Millionen Euro.

Weiterlesen

Ein Studium ist nicht unbedingt nötig

68 Berufsfachschüler widmen sich in Projektarbeiten anspruchsvollen Herausforderungen. Nur zwei Frauen sind dabei.

Den Schülern die Gelegenheit zu geben, sich im Unterricht praxisnah mit Problemstellungen und -lösungen aus dem realen Berufsleben zu beschäftigen, gehört zum Kerngeschäft des Berufskollegs Eschweiler. Im Rahmen von zweitägigen Projektarbeiten widmeten sich nun 68 Berufsfachschüler der „HöTech“-Unterstufen anspruchsvollen Herausforderungen: Während sich die Automatisierungstechniker mit der „Wechselschaltung“ zum Schalten einer Beleuchtung mit zwei unterschiedlichen Schaltstellen auseinandersetzten, programmierten die Informationstechniker Lego-Mindstorms-Roboter, die exemplarisch für Industrieroboter stehen, allerdings speziell für Schulen entwickelt wurden.

Weiterlesen

Zivilcourage erfordert vor allem Empathie

Schüler des Polytechnischen Instituts Pskow der Staatlichen Polytechnischen Universität Sankt Petersburg besuchen Berufskolleg

Den „Anderen“ zu verstehen setzt voraus, sich mit ihm auseinanderzusetzen, mit ihm zu reden, ihm zuzuhören und vielleicht sogar den Versuch zu unternehmen, sich in seine Situation zu versetzen. Der Schlüssel zum Erfolg ist also, kurz gesagt, sich kennenzulernen. Seit nunmehr elf Jahren besteht die Partnerschaft zwischen dem Polytechnischen Institut Pskow der Staatlichen Polytechnischen Universität Sankt Petersburg und dem Berufskolleg Eschweiler. Im jährlichen Wechselrhythmus statten sich die russischen Schüler aus der Stadt, die in der Nähe der estnischen Grenze liegt und rund 200000 Einwohner zählt, sowie ihre meist deutschen Altersgenossen Besuche ab. In den zurückliegenden Tagen war nun erneut eine Delegation aus Pskov mit 13 Schülern und den Lehrern Olga Obradneva sowie Igor Savraev in der Indestadt zu Gast, um die Bindungen zum Berufskolleg weiter zu stärken.

Weiterlesen